Downloadcenter

 Spannender Theaterabend in Regensburg: Lessings Ringparabel für Jugendliche

 

>> Gibt es eine wahre Religion? Können Judentum, Islam und Christentum friedlich miteinander leben? Ist Religion Privatsache und muss sie vom Staat getrennt werden? Wie kommt es, dass alle drei Religionen vehemente Friedensbotschaften verkünden und doch so viel Gewalt im Namen Gottes verübt wird? Ausgehend von der Ringparabel aus Lessings „Nathan der Weise“ haben wir das Verhältnis der Weltreligionen untersucht und vor dem Hintergrund tagespolitischer Realität in Frage gestellt: Ist Lessings Idee von Toleranz unter den großen Religionen noch haltbar oder erleben wir angesichts von Terror, Extremismus und Fremdenfeindlichkeit ihr Scheitern? <<

So lautet die Programmankündigung des Jungen Theaters Regensburg für das Stück „I’m afraid of what you do in the name of your god“.Besucht hat die Vorstellung an einem Freitagabend im November eine Gruppe aus Schülern und Schülerinnen der 7. bis 9. Jahrgangsstufe. Es handelte sich dabei um die erste von drei geplanten außerunterrichtlichen Theaterfahrten und natürlich war neben dem kulturellen Genuss bei einem gemeinsamen Imbiss auch ausreichend für das leibliche Wohl gesorgt.

Die folgenden Rückmeldungen zeigen, wie das Stück die Jugendlichen ansprechen konnte:

„Es war sehr lehrreich und hat sich mit einem ernsten Thema befasst.“

„Es war schön, wie die Schauspieler aus dem Publikum gekommen sind, und man hat dem Stück gut folgen können.“

„Man lernt viel über die verschiedenen Religionen. Das Theater war sehr spannend und auch interessant und schön zum Anschauen.“

„Es war interessant und lebendig und gut auf die Altersgruppe abgestimmt.“

„Ich finde es ein gutes Stück, das zum Nachdenken anregt und wichtig ist für die Zukunft.“

 

Manuela Schwarzhuber, Elisabeth Höchstetter